Nach dem Rekord an Bewerben im letzten Jahr sind dieses Jahr sogar noch mehr Studierende an die Universität gekommen. Über 300 Studierende haben sich für verschiedene Informatikstudiengänge eingeschrieben. Allerdings bleiben zwei Studiengänge auch gänzlich unbesetzt.

1068 Menschen beginnen dieses Jahr ihr Studium an der Universität zu Lübeck, erstmalig ist die Zahl der Erstsemester vierstellig. Die Zahl der Studierenden liegt bei 4639. Der Plan der Universität, in den nächsten Jahren noch auf 5000 Studierende anzuwachsen, ist damit fast erfüllt. In einem Interview hatte Prof. Hartman vermutet, dass dies die maximale Anzahl an Studierenden sei, die der Campus unterbringen könnte.

Im Gründungsjahr studierten 14 Personen an der Universität zu Lübeck, 100% von ihnen studierten Medizin, denn das war der einzige Studiengang. Keiner der 14 Studenten war ein Erstsemester, da alle Studenten bereits im klinischen Abschnitt des Studiums waren. Eine Vorklinik gibt es an der Uni Lübeck erst seit den 80er Jahren.

Erstsemester

Laut Presseerklärung der Universität zu Lübeck teilen sich die Erstsemester 2017 wie folgt auf die Fächer auf:

FachAnzahl
Medizin190
Informatik73
MML30
MLS83
MIW96
Psychologie119
Pflege44
Medizinische Informatik38
Medieninformatik97
Robotik60
IT Sicherheit60
Med. Ernärungswissenschaft63
Physiotherapie43
Biophysik55
Hebamenwissenschaft20
Ergotherapie0
Logopädie0

Im letzten Jahren war die Anzahl der Erstsemester an der Uni Lübeck stark gestiegen, die Anzahl der Erstsemester in den etablierten Studiengängen blieb aber eher gleich oder sank. Der Zuwachs verteilte sich meist auf die neuen Studiengänge. Erstmalig finden neue Studiengänge an der Universität keinen großen Anklang. Die Studiengänge Logopädie und  Ergotherapie fanden anscheinend keine Bewerber.

Die Anzahl der Fächer, in denen Studenten im ersten Semester studieren können, ist damit auf 17 gestiegen, in ihrem Antrittsinterview hatte die neue Präsidentin der Uni dies als ein vermutliches Limit für die Uni bezeichnet.

Absolventen

Wer ein Studium beginnt hofft darauf es auch zu beenden, doch so einfach ist das nicht immer. Vergleicht man die vorliegenden Absolventenzahlen so sieht man gerade in den Naturwissenschaften eine Kluft zwischen der Anzahl derer, die ihr Studium beginnen, und der Anzahl der Absolventen.

In den Nachfolgenden Grafiken ist die Anzahl der Absolventen nach Regelstudienzeit in Rot neben die Anzahl der Erstsemester in Blau gelegt.

Die gute Nachricht: Wer ein Medizinstudium beginnt wird es vermutlich beenden. Die Zahlen legen nahe, dass die Anzahl der Erstsemester (Blau) der Anzahl der Absolventen 12 Semester später (Rot) ungefähr entspricht.

Weniger rosig sieht es in vielen MINT-Fächern aus. In der Informatik ist die Anzahl der Absolventen über Jahre kleiner als die der Erstsemester drei Jahre zuvor geblieben.

Ein ähnliches Bild sieht man beim Blick auf die Mathematik

Auch in der MLS ist die Anzahl der Absolventen grundsätzlich niedriger als die Anzahl der Studienanfänger.

 

Der Campus

Die Universität teilt sich den 71 Hektar großen Campus, der einem Umfang von ca. 3,5 km misst, mit der Lübecker Niederlassung des UKSH. Die Gebäude auf dem Gelände sind nummeriert, dabei gilt meist die Prämisse, das neuere Gebäude eine höhere Zahl haben. Dem Trend entgegen ist das Gebäude mit der höchsten Zahl eines der ältesten, das Turmgebäude (Haus 70) wurde bereits vor über hundert Jahren erbaut.

Einige Gebäude, wie das Fraunhofer Forschungszentrum und das CBBM sind erst im vorletzten Jahr fertiggestellt worden. Das nächste Gebäude ist praktisch fertiggestellt, die Bauarbeiten am UKSH sind im vollen Gange. Der Campus wird über die nächsten Jahre also eine Baustelle bleiben.

Der Bau des Center for Brain, Behavior and Metabolism (CBBM), wurde im März 2012 begonnen und endete im Jahr 2015. Über 30 Millionen Euro flossen in den Bau, der nun für 170 Angestellte sowie bis zu 100 studentische Mitarbeiter auf 5359 Quadratmetern Nutzfläche bietet.

Das UKSH

Das UKSH ist der größte Arbeitgeber Schleswig Holsteins, es beschäftigt in seinen Standorten Lübeck und Kiel 12.509 Menschen. Das Krankenhaus bietet 2356 Betten in über 1200 Patientenzimmern. Mehr als 400.000 Patienten gehen jährlich durch die Pforten des UKSH (beide Standorte zusammen), welches dennoch konsequent seit Jahren rote Zahlen schreibt. Eine schwarze Null ist für 2017 geplant.

 

Schon 2 Kommentare, hast auch du eine Meinung zu diesem Artikel?