Die Lübeck Pop Symphonics bei ihrem letzten Konzert mit dem musikalischen Thema Großbritannien.Malte Arms

Die Lübeck Pop Symphonics bei ihrem letzten Konzert mit dem musikalischen Thema Großbritannien.

Siebziger Jahre? Schon lange her. Was in diesem Jahrzehnt musikalisch so los war, zeigen die Lübeck Pop Symphonics bei ihren diesjährigen Sommerkonzerten. Mit „Sounds of the Seventies“ öffnet das 80-köpfige Ensemble in gewohnt klangvoller Besetzung aus Orchester, Chor und Band die Zeitkapsel und zaubert Klänge aus den wilden Siebzigern hervor. Dabei darf Filmmusik aus „Der Pate“ oder „Star Wars“ natürlich ebenso wenig fehlen wie bekannte Hits aus dem Musical „Hair“, Klassiker von Simon and Garfunkel oder mitreißende Songs von Abba. Neu ist diesmal nicht nur das Konzertprogramm, sondern auch der Veranstaltungsort: Erstmals finden die Konzerte im Hafenschuppen C (Willy-Brandt-Allee 21 c) statt. Garniert wird das Spektakel mit der Liebe zum Detail, für die das Lübecker Ensemble unter der Leitung von Martin Herrmann sich bei seinem Publikum bereits einen Namen gemacht hat. Let the sunshine in!

Noch keine Kommentare, sei der Erste!