„Die Fachschaft Medizin kümmert sich um die Belange der Studierenden in den Studiengängen Pflege und Medizin.“ So trocken könnte man die Arbeit der Fachschaft Medizin beschreiben, würde dabei aber unglaublich viel auslassen.

Als Fachschaft Medizin ist es unsere Aufgabe im Namen der Studierendenschaft zu sprechen, wenn es von Nöten ist. Wir sind das Vermittlungsorgan zwischen den Professoren und euch, wenn etwas nicht ganz rund läuft, Fragen in einer Klausur zweifelhaft waren oder es ganz einfach Gesprächsbedarf mit den Lehrenden gibt. Wir sind auch diejenigen, die als Vermittlungsorgan zum Dekanat und der Studiengangsleitung dienen, etwa wenn Änderungen im Curriculum anstehen. Wann immer es notwendig sein sollte, dass die Studierendenschaft mit einer Stimme spricht, sind wir diejenigen, die das als von den Studierenden gewähltes Gremium tun. Wenn ihr Lust darauf habt, die Lehre aktiv mitzugestalten und euch einzubringen, dann seid ihr bei der Fachschaft Medizin genau richtig.

Wir beherbergen auch viele verschiedene Arbeitsgruppen, in denen sich Studierende ganz nach Laune, Zeit und Interesse engagieren können. Sei es im Rahmen der Teddyklinik um Kindern die Angst vorm Arzt zu nehmen oder im Rahmen von „Mit Sicherheit verliebt“ als Aufklärungsunterricht in den Schulen. Es gibt noch viele andere Arbeitsgruppen, bei denen alle Studierenden mitmachen können. Es ist dafür nicht nötig gewähltes Mitglied der Fachschaft zu sein! Wenn ihr Lust habt mitzumachen, dann schreibt einfach die Leiter der Arbeitsgruppe an und kommt zum nächsten Treffen. Wir organisieren aber auch Vorträge, so hatten wir zum Beispiel im Mai einen Vortrag über das Leben mit Autismus organisiert.

Wenn ihr jetzt denkt, das ist genau das, worauf ihr Bock habt oder ihr wollt einfach mal sehen, wie das Ganze von innen aussieht, dann meldet euch bei uns! Und ansonsten hoffen wir, dass ihr eine ungefähre Vorstellung habt, wer wir sind, was wir machen und weshalb ihr uns wählt. Weitere Infos findet ihr auf der Homepage der Fachschaft.

Denkt daran bei der Gremienwahl eure Stimme abzugeben und engagiert euch aktiv an eurer Uni. Nur gemeinsam können wir Vieles auf die Beine stellen, was oftmals als gegeben hingenommen wird.

Noch keine Kommentare, sei der Erste!