Als Krönung ihrer gemeinsamen Projektphase werden das Orchester der Universität zu Lübeck und die „Salt Peanuts“, die Big-Band der Lübecker Hochschulen, unter dem Titel „Eine Reise durch Raum und Zeit“ das Semesterabschlusskonzert zusammen gestalten.

Gleich zweimal wagen es Bandleiter Jan- Christoph Mohr und Dirigent Daniel Arnold etwa 90 Instrumentalisten und Sänger zusammen auf die Bühne zu bringen und gemeinsam Werke von Claude Debussy bis Robbie Williams zum klingen zu bringen. Am Samstag, den 5. Februar, um 20:00 Uhr und am Sonntag, den 6. Februar, um 18:00 Uhr wer- den Orchester und Big-Band im Schuppen 6 an der Untertrave 1a aufspielen.

Eine Kooperation der Musikgruppen der Lübecker Hochschulen, war die vorsichtige Idee zu Beginn des letzten Sommers gewesen. Die Idee stieß bei beiden Seiten auf Begeisterung und so reifte sie bis hin zu einem gemeinsamen Konzert. Es wird ein abwechslungsreicher Abend, an dem die Salt Peanuts unter anderem mit Stücken von Gordon Goodwin und Mel Lewis auftritt, das Orchester mit Werken wie Gustav Holsts „Jupiter“ und Claude Debussys „Claire de Lune“ die klassische Musik vertritt, sowie zum großen Finale Musik von Glenn Miller, Les Baxter und Robbie Williams in ungewohnter, jedoch sehr wohl passender breiter Band- und Orchesterbesetzung den Raum zum klingen bringt.

Der Eintritt kostet 4 Euro. Karten sind im Pressezentrum in der Breiten Straße, an der Weiland Konzertkasse (Königstraße), in der Weiland Buchhandlung (Ratzeburger Allee) und an der Abendkasse zu erhalten.

Das 1991 gegründete Orchester der Universität zu Lübeck e.V., dem ursprünglich einige musikbegeisterte Medizinstudenten angehörten, zählt heute knapp 70 Mitglieder. Es setzt sich größtenteils aus Studenten der Universität zu Lübeck zusammen, steht jedoch auch anderen Interessierten offen. Die Big-Band der Lübecker Hochschulen existiert ebenfalls schon viele Jahre. Die Mitglieder sind zum größten Teil Studenten und Ehemalige der Fachhochschule, Universität und Musikhochschule Lübeck.

Nach dem Motto ihrer gleichnamigen CD „Havin’ a good time“ sind sie mit verschiedensten Stilistiken – Swing, Latin, Funk – mit und ohne Gesang, unter anderem auf dem Duckstein-Festival und der Travemünder Woche zu hören gewesen.

Noch keine Kommentare, sei der Erste!