Tach auch!

Für alle Studenten läuft seit einer Woche das neue Semester, für viele auch ihr allererstes. Die Vorwoche, in welcher die Universität ihre neuen Studenten begrüßt hat, nimmt einen erheblichen Teil dieser Ausgabe ein. Auf den folgenden Seiten findet ihr den Bericht über die Geschehnisse der Woche und reichlich Bilder.

Nicht für alle Erstsemester begann die Zeit in Lübeck so wie sie es geplant hatten. Aufgrund großer Probleme bei der Renovierung des Wohnheimes konnten 80 neue Mieter ihre Wohnung noch nicht beziehen. Über ihre Lebensumstände in den ersten Wochen berichten wir auf Seite 6.

Auch die Kultur an unserer Uni kommt nicht zu kurz, das neugegründete Studierendentheater stellt sich vor und das Unikino wirbt um Zuschauer.

Um eure Hilfe bittet der AStA auch beim diesjährigen Weihnachten im Schuhkarton, einer Aktion, bei welcher Kindern in Not ein Geschenk geschickt wird. Die Uni unterstützt diese Organisation seit langem und hofft auch dieses Jahr wieder auf eure Mitarbeit.

Wie in jeder Ausgabe findet ihr auch in dieser den aktuellen Bericht aus den Fachschaften, in welchem ihr über Pläne und Projekte informiert werdet.

Mit dabei sind auch dieses Mal wieder „Gut Gesagt!“ und „Hente“ Dort geben uns das Armin, Amelie und das Campus-Eichhörnchen den besonderen Einblick in ihre eigene Welt.

Wir vom Studentenpack begrüßen alle neuen Studenten an der Uni Lübeck, hoffen, dass ihr euch gut einlebt und erfolgreich durch eure ersten Wochen kommt.

…eure StudentenPACKer

studentenpack_08okt.pdf

3.6 MB | 1124 Mal heruntergeladen

Susanne Himmelsbach (V.i.S.d.P.), Sylvia Kiencke, Lukas Ruge, Armin Mir Mohi Sefat, Amelie von Witzleben, Silvia Stelzig, Franziska Rohr, Altje Parbel

  • Vorwoche 2008: Eine Komödie in 5 Akten
  • Obdachlos ins neue Semester
  • Theater: Kink Kongs Töchter auf dem Campus
  • Die Leiden des jungen L, ein Kommentar
  • Weihnachten im Schuhkarton
  • Gut Gesagt! Sternschnuppen und andere Phänomene
  • Neues aus den Gremien und vom Unikino
  • Hente: Erstis raten


Noch keine Kommentare, sei der Erste!